The Fine Art of Entertainment
Seite auswählen

Warum sogar Steve Jobs Schallplatten liebte

von | Jun 12, 2018 | Profi-Knowhow

Es rankt sich ein Mythos um das Thema Schallplatten. Entgegen aller Unkenrufe ist das Medium Schallplatte bei weitem nicht tot, im Gegenteil. Es geht etwas in der tot geglaubten Welt des knisternden Vinyls.

Sogar der ehemalige Apple-CEO Steve Jobs liebte Schallplatten. Dies ist doch eher erstaunlich, hat er doch wie kein anderer dem MP3-Player in Gestalt des eleganten iPods zum weltweiten Durchbruch verholfen. Andererseits hat Apple auch das .aac-Format erfunden, eine qualitativ bessere Version einer digitalen Musikdatei.

Gemäss einem Bericht der Recording Industry Association of America RIAA zeigen die Verkaufszahlen für Schallplatten in den letzten Jahren steil nach oben. Viele Musiker haben die Vinyl-Schallplatte für sich neu entdeckt, und auch im Internet feiern Vinyl-Magazine den neuen alten Trend, so zum Besipiel der Vinylist.

Klingen Vinyl-Schallplatten tatsächlich besser?

Schallplatten verbreiten eine ganz eigene Atmosphäre. Da ist dieses leise Knistern, dann der transparente, räumliche Klang. Eigentlich ist es verrückt, die Technologie ist über sechs Jahrzehnte alt – und hat sich in dieser Zeit kaum weiterentwickelt. Und doch – was die Schallplatte vermittelt, ist mit digitaler Technik nur schwer zu reproduzieren. Hören wir doch mal, was ein ausgewiesener Experte dazu sagt.

Adam Gonsalves von Portland’s Telegraph Mastering hat mit zahlreichen Künstlern zusammengearbeitet und ist ein alter Hase im Geschäft der Schallplatten-Herstellung. Er sagt: «Vinyl ist das einzige Consumer-Wiedergabeformat, das vollständig analog und verlustfrei ist. Sie brauchen nur einen anständigen Plattenspieler mit einer anständigen Nadel und Sie werden ein originalgetreues Hörerlebnis genießen. Es ist etwas idiotensicherer und weniger technisch.“ Weiter führt er aus: «Dieser warme Vinyl-Sound – ich denke, das ist es, was die Leute daran mögen. Es hängt sehr eng mit der Art und Weise zusammen, wie Menschen Musik organisch hören.»

Schallplatten wecken die Erinnerungen an die eigene Jugendzeit

Es mag noch einen anderen Grund geben, warum viele von uns so auf Schallplatten stehen. Oft sind sie der Träger von unseren Jugend-Erinnerungen. Ein stimmungsvoller Abend mit den Schallplatten lässt uns zurückschweifen, in die wilden Jugendjahre. Es gibt kaum etwas, was so schnell und so tief alte Erinnerungen holen kann wie Musik – am liebsten begleitet von einem leisen Knistern.

Vinyl ist das einzige Consumer-Wiedergabeformat, das vollständig analog und verlustfrei ist. Sie brauchen nur einen anständigen Plattenspieler mit einer anständigen Nadel und Sie werden ein originalgetreues Hörerlebnis genießen.

Adam Gonsalves

Portland’s Telegraph Mastering